Bauermeister-Gedächtniskirche

Außenansich

Die Bauermeister-Gedächtniskirche steht im Ortsteil Bitterfeld und hier im Stadtteil Deutsche Grube.

Die Kirche wird seit 2016 nicht mehr für Gottesdienste genutzt, ist entwidmet und wird verkauft.
Der Entwidmungsgottesdienst wurde am 14.6.2020 um 14.00 Uhr vollzogen und per Livestream übertagen:

Innenansicht - Ein reich verziehrter Bogen über dem Altarraum, prächtige alte Fenster und ein wuchtiger roter Teppich.

1905-1907 wurde die Kirche durch den Unternehmer Louis Bauermeister (später Ehrenbürger der Stadt Bitterfeld) im neogotischen Stil erbaut.
Zu diesem Zeitpunkt war es noch eine Privatkirche, keine Gemeindekirche.

Mit dem Bau der Kraftwerkssiedlung (ab 1920) nahm die Zahl der evangelischen Christen erheblich zu. So wurde eine eigene Kirchengemeinde "Deutsche Grube" gegründet und die Kirche wurde zur Gemeindekirche.

Nach dem Tod von Louis Bauermeister, 1927, erhielt die Kirche den Namen "Bauermeister-Gedächtniskirche Deutsche Grube".

Die Innenausstattung der Kirche mit ihren hölzernen Bänken, dem Altar und der Kanzel ist noch original erhalten, wird mit der Entwidmung jedoch teilweise entfernt (Kanzel, Altar und Taufstein).

Einzig die phantasiereiche Wandbemalung musste wegen starker Salpeterschäden in den 70er Jahren überstrichen werden.

Die zahlreichen und meist renovierungsbedürftigen Buntglasfenster mit z.T. bergbauspezifischen Wappen und Symbolen stammen aus der Erbauungszeit.
Nur das Mittelfenster der Apsis (Verklärung Christi) konnte 2007 restauriert werden.

Heute ist die Gemeinde Deutsche Grube Teil der Kirchengemeinde Bitterfeld und die Gottesdienstkirche ist die Stadtkirche Bitterfeld.